Wappen-freigestellt.gif

 

 

Gemeindewappen

 

Ein von Silber und Rot gespaltenes Schild mit zwei anstehenden in den Farben Rot und Weiß abwechselnden Rauten. Die zwei Rauten sind wahrscheinlich als Schiffchen zu deuten, in Beziehung zur Salzwirtschaft.

 

Die Farben Rot und Weiß hängen wahrscheinlich mit dem Wappen der Helfensteiner zusammen, einem schwäbischen Grafengeschlecht bei Ulm,

dem auch Erzbischof Gebhard angehörte.

 

Geschichtliche Hindergründe

 

Wenngleich noch nicht völlige Klarheit über jede Einzelheit hinsichtlich der Aufhebung der stiftischen Grundherrschaft und in diesem Zusammenhang auch des Endes des Stift Admont`schen Hofgerichts bestehen, so kann jedoch mit Gewissheit festgestellt werden, dass sehr viele Agenden des ehemaligen Hofgerichts der Verwaltung der Marktgemeinde Admont übertragen worden sind. Obwohl der Nachweis nicht erbracht werden kann, dürfte in diesem Zusammenhang auch das Siegel vom Stift an die Gemeinde übergeben worden sein, woraus sich dann die Führung des Stiftswappens seitens der Gemeinde ableitet. 

 

Bereits im Jahr 1443 ist dem Stift Admont als damaliger Repräsentant das Marktrecht der Bevölkerung verliehen worden. Nach Übergang der Administration an die Gemeinde führt diese das mit dem Marktrecht verbundene Wappen automatisch weiter. Es scheint daher auf vielen Emblemen das Gemeindewappen in der oben angeführten Form auf.