Flächenwidmungsplanänderungen

 

FWP-Änderung 0.08 „Kinderkrippe“

Im Jahre 2010 wurde südöstlich der Neuen Mittelschule ein Kindergartenneubau für 3 Gruppen errichtet, im Jahre 2014 eine Kinderkrippe mit einer Ganztagsgruppe in Betrieb genommen. In Hall ist ein Kindergarten mit 2 Halbtagsgruppen eingerichtet, wovon eine alterserweitert ist und demzufolge auch 3 Kinder unter drei Jahren aufgenommen werden dürfen. Auch der Kindergarten in Weng mit 1 Halbtagsgruppe ist alterserweitert. Aufgrund des enormen Zuspruchs, ist nunmehr beabsichtigt, die Kinderkrippe auf 2 Gruppen zu erweitern, ein Zubau aus Platzgründen jedoch nicht möglich. Derzeit stehen 7 Kinder auf der Warteliste. Die Geburtenstatistik der letzten 5 Jahre spiegelt dieses Bild wider (im Durchschnitt 49 Geburten pro Jahr). Hinzu kommt, dass in Admont ein Zuzug von vielen Jungfamilien mit kleinen Kindern festzustellen ist. Die geplante Erweiterung hat zur Folge, dass die beiden Kindergärten in Hall und Weng nicht länger alterserweitert sind, wodurch die Anzahl der Kinder je Gruppe dort von 20 auf 25 angehoben werden darf. Eine bedarfsgerechte Kinderbetreuung ist jedenfalls von großem öffentlichen Interesse und ist die Umwidmung aufgrund der starken Nachfrage besonders dringlich. Der Neubau der Kinderkrippe soll Ende 2018 abgeschlossen sein.

 

·      Verständigung FWP-Änderung 0.08 „Kinderkrippe“

 

FWP-Änderung 0.09 „Oberhof Südost“

Aktuell weist der Ortsteil Admont eine Baulandreserve von ca. 9,96ha auf. Im Zuge der Revision des FWP 4.00 konnten zwar Baulandmobilisierungsmaßnahmen für eine Fläche im Gesamtausmaß von ca. 1,95ha festgelegt werden, ca. 1,25ha davon sind aber (nach §37 StROG) dem förderbaren Wohnbau vorbehalten und damit für Mehrfamilienhausbebauung bestimmt. Auch der Eigentümer der zweiten, 0,69ha großen Fläche bekundete bereits zum Zeitpunkt der Umwidmung Interesse an der Umsetzung eines Gesamtprojektes mit Reihenhäusern oder ähnlichen Wohnformen. Hinzu kommt, dass eine weitere Fläche im Bereich der sog. „Stauchnergründe“ im Ausmaß von ca. 1,25ha de facto nicht greifbar ist, da sie sich im Eigentum einer großen Erbengemeinschaft befindet, die sich bis dato über die genaue Aufteilung noch nicht geeinigt hat (Gerichtsprozess). Die genannten Flächen stellen ein Drittel der Baulandreserve dar. Darüber hinaus waren/sind zahlreiche weitere, kleine Flächen nicht mobilisierbar. Als teilregionales Versorgungszentrum ist es aber von gewichtigem öffentlichen Interesse im Hauptsiedlungsbereich von Admont so rasch wie möglich auch für Einfamilienhausbebauung Wohnbauland zur Verfügung zu stellen. (Mit der Revision des Flächenwidmungsplanes wird sinnvollerweise erst nach Abschluss der Revision des Gefahrenzonenplanes begonnen werden. Das Hochwasserrückhaltebecken im Bereich des Lichtmessbaches ist nunmehr fertig. Es ist zu erwarten, dass die rote Gefahrenzone im zentralen Siedlungsbereich von Admont in Teilen zurückgenommen wird.) Bezüglich der ggst. Flächen liegen bereits mehrere konkrete Bauansuchen vor (gewünschter Baubeginn 2018); Flächen, die ua. Einen vollsortierten Nahversorger in fußläufiger Erreichbarkeit von ca. 1.000 m i.M. aufweisen.

 

·      Verständigung FWP-Änderung 0.09. „Oberhof Südost“

 

Gem. § 39 Abs. 1 Z. 3 StROG 2010 i.d.g.F. werden die betroffenen Grundeigentümer bzw. Anrainer / Nachbar schriftlich gehört. Während der Amtsstunden (Montag bis Donnerstag von 08:00 Uhr bis 14:00 Uhr und Freitag von 08:00 Uhr bis 12:00 Uhr) sowie nach vorheriger Terminvereinbarung besteht die Möglichkeit zur Einsichtnahme im Gemeindeamt.

AKTUELLES

 

Bgm. Hermann Watzl

Die nächsten Sprechstunden:

Mi. 24.01. 13 – 14 Uhr

Mi. 31.01. 13 – 14 Uhr

Mi. 07.02. 13 – 14 Uhr

 

Ärztedienst

20.01. – 21.01.

Dr. Jörg Schweiger

(Tel: 03613/2347)

 

Apothekendienst

15.01. – 21.01.

Stadtapotheke Trieben

(Tel. 03615/2393)

Löwenapotheke Liezen

(Tel. 03612/22375)

 

Zahnärztedienst –

jeweils von 10 – 12 Uhr

20.01. – 21.01.

Dr. Harald Rus, Stainach

(Tel. 03682/22828)

 

Tierärztedienst

20.01. – 21.01.

Dr. Hans Weissensteiner

(Tel. 0664/4586760)

 

Öffentlicher Notar

Mag. Michael Preihs

Nächster Sprechtag im

Rathaus von 11 – 12 Uhr

Di. 23.01.

(Tel. 03612/23544)